Service-Tipps

13.05.2014 14:37 Age: 4 yrs
Category: Servicetipps

Was leuchtet denn da?

Aufleuchtende Warnsignale im Cockpit zeigen dem Fahrer meist, dass dem Auto irgendetwas fehlt. Doch viele Besitzer kennen die Bedeutung der Symbole nicht.


Blinkende Kontrollleuchten im Cockpit sollten nicht übergangen werden. (Bilder: Continental)

Aufblinkende Kontrollleuchten auf dem Armaturenbrett erschrecken 98 Prozent aller Autofahrer, weil sie nicht wissen, was diese Signale zu bedeuten haben. Zu diesem Ergebnis kam die britische Pannenhilfe-Organisation „Britannia Rescue“. Eine der Ursachen sieht die Organisation darin, dass viele Autohersteller individuelle Symbole verwenden. Nur zwölf der insgesamt 99 Piktogramme sind in allen Modellen identisch.

Bedienungsanleitung hilft weiter

Nicht jede Kontrollleuchte bedeutet gleich Böses. Doch bei manchen Symbolen sollten beim Fahrer die Alarmglocken läuten. Wer nicht weiß, was es genau bedeutet, wenn ein oder sogar mehrere Symbole während der Fahrt aufleuchten, sollte das Fahrzeug möglichst zügig anhalten. Die Bedienungsanleitung im Handschuhfach enthält Informationen zu allen vorhanden Warnleuchten und kann bei der Diagnose schnell weiterhelfen. Sind Öldruck, Bremssystem, Motorsteuerung oder Kühlwasser betroffen, sollte das Auto – sofern noch möglich – schleunigst zur nächstliegenden Werkstatt. Auch die Farben der Symbole geben Auskunft über den Zustand: Grün steht für einen harmlosen Hinweis wie z.B. „der Blinker ist noch eingeschaltet“. Gelb und rot hingegen signalisieren Störungen und Fehler. Dann heißt es immer: schnell anhalten und nachsehen.

Links die wichtigsten Kontrollleuchten

Bilder: Continental