Service-Tipps

08.10.2013 11:08 Age: 4 yrs
Category: Servicetipps

Scheibenpflege: Klare Sache

Weg mit dem Sommerdreck – Tipps zur Scheibenpflege im Herbst


Sauberes Ergebnis: Ein gutes Pflegeprodukt ist beim Scheibenreinigen mindestens genauso wichtig wie die Putztechnik. Bild: CC

Der Sommer ist vorbei und hat viele Erinnerungen in unseren Köpfen hinterlassen – leider aber auch auf den Windschutzscheiben. Da hat sich so manch hartnäckiger Dreck wie Vogelkot, Blütenstaub oder angetrocknete Insekten angesammelt.

Nicht nur ästhetisch eine unschöne Sache, auch der Durchblick und somit die Fahrsicherheit werden beeinträchtigt. Für eine gute Scheibenpflege braucht man zwei Dinge: Ein gutes Reinigungsmittel und die richtige Wischtechnik.

Scheibenreiniger – Markenprodukte meist besser

Doch Vorsicht: Nicht jedes Mittelchen hält, was die Verpackung verspricht. Das zeigen immer wieder Tests von zum Beispiel der GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung) oder von Magazinen wie Auto-Bild: Billigprodukte aus Supermärkten und Online-Shops verfehlen ihr klares Ziel. Testsieger sind häufig Markenprodukte – das gilt für Sommer- als auch für Winterprodukte zur Handwäsche oder zum Einfüllen in die Scheibenwaschanlage. Ein paar Euro mehr zu investieren, lohnt sich also, wenn danach wieder Durchblick statt Sichtsperre herrscht. Wenn die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt fallen, gehört außerdem ein Produkt mit gutem Frostschutz in die Scheibenwaschanlage. Es sollte mindestens minus 15 Grad aushalten.

Auch Putzen will gelernt sein – Tipps vom Fachmann

Beim Putzen von Hand am besten von außen nach innen vorgehen. Zuerst um den Scheibenrahmen wischen, dann erst die Scheibe selbst, damit kein neuer Dreck beim Wischen nachkommt. Die Seitenscheiben dazu einen Spalt öffnen. Bei stark verdreckten Scheiben häufig das Putzwasser wechseln und mit viel Wasser wischen – sonst wird das Glas nicht richtig sauber und kann durch die Schmutzpartikel verkratzen. Der nächste Schritt: Gummileisten und Auflagefläche der Scheibenwischer reinigen und auch die Seitenspiegel nicht vergessen. Danach geht’s zur Innenscheibe: Papier-, Leder-, oder Mikrofasertücher eignen sich hier gut und fusseln nicht. Um lästige Putzstreifen an den Scheiben zu vermeiden, gilt beim Trockenreiben grundsätzlich: Es muss quietschen.

(Bild: CC)