News

27.03.2015 15:32 Age: 3 yrs
Category: Nachrichten

Zehn Millionen Pkw nicht verkehrssicher

Der jährlichen Hauptuntersuchungs-Statistik der Kfz-Überwachungsorganisation GTÜ zufolge erfüllen fast ein Viertel aller deutschen Autos nicht die erforderlichen Sicherheitsstandards, weil sie erhebliche Mängel haben oder sogar verkehrsunsicher sind.


Laut der GTÜ-Statistik bestanden im vergangenen Jahr 22,4 Prozent aller geprüften Pkw nicht die HU-Untersuchung. (Grafik: GTÜ)

Fast jeder vierte Pkw fiel im vergangenen Jahr bei der Hauptuntersuchung (HU) wegen schwerwiegender Sicherheitsmängel durch, sagt die jährliche HU-Statistik der GTÜ. Auf die 44,4 Millionen in Deutschland zugelassenen Autos hochgerechnet bedeutet das, dass mehr als zehn Millionen Pkw mit schwerwiegenden Sicherheitsmängeln unterwegs sind und dabei auch andere Verkehrsteilnehmer gefährden.

Die GTÜ hat im vergangenen Jahr insgesamt 3,1 Millionen Pkw untersucht: Ungefähr 60 Prozent der Autos kamen ohne Mängel durch die HU und erhielten auf Anhieb die neue Plakette. Bei etwa 40 Prozent der untersuchten Autos stellten die Prüfingenieure allerdings Mängel fest. Als besonders anfällig für Mängel erwies sich die Beleuchtung, die Brems- und die Auspuffanlage. Hinzu kamen häufig Reifen in schlechtem Zustand.

Zugelassene Autos sind immer älter
Die Pkw in Deutschland werden im Schnitt immer älter, stellte die GTÜ bei ihrer Erhebung außerdem fest. Aktuell liegt das Durchschnittsalter aller in Deutschland zugelassenen Pkw bei neun Jahren. Gerade die älteren Modelle sind besonders häufig mit Sicherheitsmängeln unterwegs. In der Altersgruppe der über neun Jahre alten Autos hatte ein Drittel der Fahrzeuge erhebliche Mängel oder war sogar verkehrsunsicher.

Die GTÜ empfiehlt, Sicherheitsmängel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Besser ist es, Reparaturen gleich machen zu lassen und regelmäßig einen Servicetermin in einer Fachwerkstatt zu vereinbaren.