News

27.02.2012 11:32 Age: 6 yrs
Category: Nachrichten

Wieder mehr Verkehrstote

Unfallstatistik zeigt: Zahl der im Straßenverkehr Getöteten ist 2011 um 9,4 Prozent gestiegen


Traurige Statistik: 2011 kamen 3.991 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben. (Bild: DVR)

Die jetzt vom Statistischen Bundesamt (Destatis) veröffentlichten Unfallzahlen für 2011 zeigen: 3.991 Menschen sind 2011 im Verkehr ums Leben gekommen. Das sind 343 Getötete (9,4 Prozent) mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der Verletzten stieg um 5,5 Prozent auf rund 391.500.

Die Gesamtzahl der Unfälle ging 2011 jedoch um 2,8 Prozent auf 2,3 Millionen zurück. Vor allem die Unfälle mit ausschließlich Sachschaden nahmen um 4,0 Prozent auf 2,0 Millionen ab. Die Zahl der Zusammenstöße mit Personenschaden stieg dagegen um 6,0 Prozent auf rund 305.700.

Ursache: milde Witterung

Laut Destatis könnte die Witterung an der negativen Entwicklung schuld sein. Milde Wintermonate, ein trockener Frühling und ein lauer Herbst verführten zu überhöhter Geschwindigkeit. Außerdem waren mehr Fußgänger und Zweiradfahrer unterwegs. Vor allem im Dezember 2011 gab es viele Verkehrstote – mit 364 Opfern mehr als doppelt so viele wie im Dezember 2010 (181). Dies war der höchste Wert im Dezember seit 2007. Auch die Zahl der Verletzten stieg im Dezember stark um 35,4 Prozent auf rund 31.400.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sprach sich angesichts dieser Zahlen für ein absolutes Alkoholverbot am Steuer aus. Für Fahranfänger solle eine verpflichtende Verlängerung des Lernzeitraumes eingeführt werden. Besonderes Augenmerk müsse laut DVR auf der Verkehrssicherheit von Landstraßen liegen, denn dort ereignen sich rund 60 Prozent aller tödlichen Unfälle.