News

12.08.2013 13:38 Age: 4 yrs
Category: Nachrichten

US-Sound für deutsche Cops

Autofahrer müssen sich in einigen Bundesländern auf eine größere Farben- und Tonvielfalt im Straßenverkehr einstellen. Deutsche Polizeiautos machen bald ihren US-amerikanischen Kollegen in puncto Sirenen Konkurrenz.


Deutsche Polizeiautos bekommen bald zusätzlich eine rote Sirene. Bildquelle: CC

Wem das leiernde Tatütata deutscher Polizeiautos schon immer ein bisschen zu langweilig war, der darf sich jetzt freuen. Denn in Zukunft mischen amerikanische Sirenentöne und rote Lichter die deutschen Straßen auf. Vorerst allerdings nur in sechs der 16 Bundesländer, denn nicht alle sind mit der Veränderung im Grünen.

Seit August ist die bundesweite Rechtsgrundlage für die Zusatzausstattung von Streifenwagen gelegt. Das rote Blinklicht steht offiziell für „optisches Anhaltsignal“. Um ihrer Aufforderung noch mehr Nachdruck zu verleihen, kann die Polizei außerdem künftig das „Anhaltehorn“ aufheulen lassen. Doch Autofahrer aufgepasst: Die Sirene im US-Sound nicht mit dem Einsatzhorn verwechseln. Das Ur-deutsche „Tatütata“ samt Blaulicht bleibt uns nämlich trotzdem erhalten und signalisiert lediglich „Polizeiwagen im Einsatz“.

Die Zusatzeffekte sollen nicht für Verwirrung sorgen, sondern für klare Zuordnung. Wer künftig ein rotes Blinklicht im Rückspiegel sieht, weiß, dass er ausdrücklich selbst gemeint ist und anhalten muss. Damit erübrigt sich das Überholen der Autos für die Beamten. Vorerst werden 20 Fahrzeuge der Autobahnpolizei in Schleswig-Holstein ausgestattet, nach und nach sollen alle 700 Polizeiwagen die neue Technik erhalten. Dem Vorreiter Hessen – auf dessen Straßen jetzt schon die neuen Sirenen ertönen – folgen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Berlin.

Bildquelle: CC