News

04.04.2014 16:01 Age: 4 yrs
Category: Nachrichten

Strengere CO2-Grenzwerte für Neuwagen

Neuwagen sollen von 2020 an deutlich weniger Kohlendioxid ausstoßen – nur noch 95 Gramm statt 130 Gramm pro Kilometer. Das hat die Europäische Union jetzt beschlossen.


Mit den neuen CO2-Grenzwerten will die EU klimaschädliche Emissionen um mehr als ein Viertel senken. (Bild: CC)

95 Prozent aller neuen Pkw in Europa dürfen im Jahr 2020 im Schnitt nur noch maximal 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen – 35 Gramm weniger als 2015. Das entspricht einem Durchschnittsverbrauch von rund 3,5 Litern auf 100 Kilometer und wird momentan von den wenigsten Autos erreicht. Nach einer einjährigen Übergangsfrist müssen ab 2021 dann alle Neuwagen den neuen durchschnittlichen Grenzwert einhalten. Mit diesem Beschluss will die Europäische Union klimaschädliche CO2-Emissionen europaweit um mehr als ein Viertel senken.

Autobauer sind durch die neuen Grenzwerte gezwungen, in relativ kurzer Zeit effizientere Modelle herzustellen. Die EU-Pläne für die neuen Grenzwerte sorgten deshalb zunächst für ordentlichen Zündstoff. Deswegen hat sich die EU schließlich auf eine Übergangsfrist von einem Jahr geeinigt. Außerdem gibt es Möglichkeiten, den Grenzwert legal zu überschreiten. Denn er gilt für die gesamte Fahrzeug-Flotte eines Herstellers in Europa und ist daher nur ein Durchschnittswert. Auf diese Weise können Autohersteller abgasstärkere Autos durch den Bau von besonders sparsamen Modellen ausgleichen. Autos, die weniger als 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, können sie darüber hinaus zwei Jahre lang doppelt anrechnen – mit den sogenannten Supercredits.

Autohersteller müssen also in effizientere Technologien investieren. Für Autokäufer bedeutet das: Neuwagen werden zwar sauberer, aber aufgrund der neuen Technik wahrscheinlich auch deutlich teurer. Dafür können Autofahrer durch die verbrauchsgünstigen Motoren anschließend beim Kraftstoff sparen.

Bild: CC