News

13.05.2015 15:43 Age: 3 yrs
Category: Nachrichten

Sicherheitsmängel bei vernetzten Autos

Viele Autos mit Internetanschluss sind nicht ausreichend vor Hackerangriffen geschützt.


Leichtes Spiel für Hacker: IT-Experten warnen vor digitalen Angriffen auf die Autosteuerung und Datenklau. (Bild: BMW)

Laut einem Bericht von „eco“, dem Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V., schlagen IT-Experten Alarm: Knapp ein Drittel (31 Prozent) der Befragten ist überzeugt, dass Autos mit Internetanschluss massiv gefährdet sind. Sie befürchten, dass Kriminelle die Autos fernsteuern und Daten oder Fahrzeuge leichter stehlen können. Weltweit gibt es derzeit etwa 25 Millionen Autos, die mit dem Internet verbunden sind. Prognosen zufolge werden es bis 2020 etwa 250 Millionen Autos sein.

Zu wenig Schutz vor Hackern und Dieben

Anfang des Jahres hat eine Studie von Kaspersky Lab und IAB das Fahrerassistenzsystem ConnectedDrive von BMW untersucht und dabei erhebliche Sicherheitsmängel festgestellt: Wird etwa das Zugangspasswort eines Fahrzeuges von der Webseite des Autoherstellers gestohlen, können Diebe den genauen Standort des Wagens ermitteln und dessen Türen per Fernsteuerung öffnen. Durch das Einschleusen von Viren bei Softwareupdates oder das hacken der SIM-Karte lässt sich sogar die Steuerung eines Wagens übernehmen. Auch bei vernetzten Fahrzeugen von Mercedes und Audi warnen IT-Experten vor Sicherheitslücken.

Experten fordern abgeschirmte Autobereiche

Laut den Experten bieten alle Autoelemente, die sich über Funk ansteuern lassen, Hackern eine potentielle Angriffsfläche. Sie raten deshalb zu einheitlichen Sicherheitsstandards und einer besseren Datenverschlüsselung in den vernetzten Autos. Außerdem fordern die Computerexperten, dass sicherheitsrelevante Fahrzeugelemente, wie die Motorsteuerung, die Bremsen oder das ABS bei aktuellen und künftigen Autos weitgehend von IT-Systemen getrennt werden. Beim Thema sichere Autovernetzung steht nicht nur für Autofahrer viel auf dem Spiel: Sollte eine Sicherheitslücke ganze Fahrzeugserien betreffen, drohen den Autobauern teure Rückrufaktionen und ein erheblicher Imageschaden.