News

29.07.2013 09:47 Age: 4 yrs
Category: Nachrichten

Selbstbewusst am Steuer

Axa-Studie zur Sicherheit und Selbsteinschätzung von Autofahrern liefert interessante Ergebnisse


Frauen sind doch nicht die schlechteren Autofahrer, das belegt eine aktuelle Axa-Studie. Bildquelle: CC

Das alte Klischee ist wiederlegt: Frauen sind gar nicht die schlechteren Autofahrer. So lautet zumindest das Ergebnis einer aktuellen Axa-Studie. Laut Verkehrssicherheitsreport 2012 finden 38 Prozent der rund 1.100 befragten Verkehrsteilnehmer ab 18 Jahren, dass Frauen die besseren Autofahrer sind. Nur 24 Prozent stimmten für Männer – die Geschlechterverteilung unter den Befragten war gleichmäßig.

Besonders eindeutige Ergebnisse liefern die Fragen zu Sicherheitsempfinden und Selbsteinschätzung: Acht von zehn der Befragten schätzen die Deutschen allgemein als „sehr gute“ oder „ziemliche gute“ Fahrer ein und sogar 96 Prozent sagen das über sich selbst. Da wundert es nicht, dass sich Autofahrer auf deutschen Straßen sehr sicher fühlen. Obwohl dieses Gefühl laut Studie prinzipiell angemessen ist, schätzen die Befragten die Sicherheit auf verschiedenen Straßenarten falsch ein. So empfinden Autofahrer Landstraßen häufiger als die sichersten Straßen, tatsächlich gibt es laut statistischem Bundesamt aber auf Autobahnen die wenigsten Unfälle.

Ein weiteres Ergebnis der Studie: 65 Prozent der Teilnehmer sprechen sich für mehr Verkehrskontrollen aus. Selbst das Strafmaß bei Verkehrsverstößen wird von der breiten Mehrheit akzeptiert. Alle Ergebnisse im Detail gibt es unter: www.AXA.de/verkehrssicherheit