News

29.07.2011 11:01 Age: 7 yrs
Category: Nachrichten

Reifenluft soll künftig Geld kosten

Mineralölkonzerne testen kostenpflichtige Reifenluftautomaten


Reifendruck

Der Reifendruck sollte regelmäßig kontrolliert werden. (Bild: GTÜ)

Die Zeiten, in denen die Reifendruckkontrolle an deutschen Tankstellen gratis zu haben war, könnten bald vorbei sein. Wie AUTO BILD berichtet, stellen Mineralölkonzerne mehr und mehrkostenpflichtige Luftautomaten auf.

Shell startete jetzt an der holländischen Grenze einen sechsmonatigen Modellversuch mit drei Münzgeräten. Der Konzern testet, ob deutsche Autofahrer bereit sind, für den Luftservice zu zahlen. In den Niederlanden müssen die Autobesitzer schon seit Jahrzehnten für den Luftbefüllungsservice in die Tasche greifen. Kostenpunkt für den Fahrzeugbesitzer: einen Euro für fünf Minuten Luft. "Ich sehe die Entwicklung mit gemischten Gefühlen", sagt Jürgen Ziegner vom Zentralverband des Tankstellengewerbes (ZTG) zu AUTO BILD. Das System entlaste zwarden Pächter, weil Automatenbetreiber für Betrieb und Wartung aufkommen, "allerdings sind es einmal mehr die Autofahrer, die zusätzliche Kosten tragen müssen."

Hintergrund

Der Reifendruck hat Einfluss auf die Fahreigenschaften, den Spritverbrauch und nicht zuletzt die Verkehrssicherheit. Die GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung) rät, den Reifendruck deswegen regelmäßig zu kontrollieren. Mehr Informationen dazu gibt es unter den nachstehenden Links.

Links

www.gtü.de/sixcms/detail.php
www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,377354,00.html