News

03.09.2013 10:56 Age: 4 yrs
Category: Nachrichten

Mach mal Pause

Bei einer langen Fahrt auf der Autobahn kommen sie oft wie gelegen: Raststätten und Autohöfe. Der aktuelle Test des ADAC zeigt, wo sich eine Pause lohnt – und wo man besser weiterfahren sollte.


Bei welchen Raststätten sich eine Pause lohnt, zeigt der ADAC-Test. Bildquelle: CC

Sie kommen unangemeldet, und sie kommen inkognito: Ein Mal im Jahr fühlen die Tester des ADAC Raststätten und Autohöfen zwischen Freiburg und Flensburg auf den Zahn. Ihr Ergebnis für 2013: Im Vergleich zum Test von vor zwei Jahren hat sich die Qualität deutscher Raststätten nicht gesteigert. Von insgesamt 40 getesteten Raststätten bekamen 15 das Ergebnis „gut“, 22 erhielten ein „ausreichend“ und drei fielen mit „mangelhaft“ durch.

Die Tester gehen von den Bedürfnissen einer vierköpfigen Familie mit Kleinkind aus, welche mit dem Pkw unterwegs ist: Besagte Familie will schnell, gut und preiswert essen und trinken und bevorzugt dafür ein Restaurant mit Selbstbedienung. Auch auf Wickelräume, Picknickangebote oder einen Kinderspielplatz im Außenbereich achteten die Tester. Außerdem sollten Raststättenshops alle wichtigen Utensilien für eine lange Reise anbieten.

Auf dem ersten Platz landete die Raststätte Börde Süd an der A2 in Sachsen-Anhalt. Das Testteam lobte dort besonders das gute Essen, saubere Sanitäranlagen und das freundliche und hilfsbereite Personal. Auf die Plätze zwei und drei kamen die Häuser Michendorf Nord in Brandenburg an der A10 sowie der Lohfeldener Rüssel an der A7 in Hessen. Beim direkten Vergleich schnitten Raststätten deutlich besser ab als Autohöfe – aufgrund ihrer Verkehrsgestaltung, der Familienfreundlichkeit und den Hygienewerten. Die Autohöfe tun sich dafür durch günstigere Preise hervor.

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier: www.adac.de/infotestrat/tests/urlaub-reise/raststaetten-rastplaetze/2013

Bildquelle: CC