News

11.12.2014 15:55 Age: 3 yrs
Category: Nachrichten

Gute Fahrt im neuen Jahr

Ob Sonderparkrechte von Elektrofahrzeugen, Internet-Abmeldung eines Fahrzeugs oder eCall – das neue Jahr bringt einige Veränderungen für Autofahrer.


Wer sich für Strom statt Benzin entscheidet, wird im Stadtverkehr künftig mit Sonderrechten belohnt. (Foto: TÜV SÜD)

Europa zieht mit dem EU-weiten Austausch von Halterdaten und dem Notrufsystem eCall im Bereich Verkehrssicherheit ab dem neuen Jahr an einem Strang:  Um Verkehrssündern grenzübergreifend schneller auf die Spur zu kommen, dürfen ab 2015 EU-Mitgliedsstaaten elektronisch Halterdaten austauschen. Wer im Ausland unterwegs ist, sollte sich daher über die landestypischen Höchstgeschwindigkeiten gut informieren – in Tirol beispielsweise gilt ab dem neuen Jahr auf vielen Autobahnen Tempolimit 100 km/h. Von Oktober 2015 an müssen dann alle neuen Modelle mit dem automatischen Notrufsystem eCall ausgerüstet sein. Das System stellt bei einem schweren Zusammenstoß automatisch eine Telefonverbindung zur nächsten Notrufzentrale her und übermittelt den Zeitpunkt des Unfalls, den Standort sowie die Fahrtrichtung.

Im Stadtverkehr dürfen sich die Fahrer von Elektroautos künftig über besondere Privilegien freuen. Sie dürfen ab dem neuen Jahr Busspuren nutzen und auf speziell gekennzeichneten Flächen kostenlos parken. Aber Vorsicht, wie die Sonderrechte konkret umgesetzt werden, entscheidet jede Stadt selbst.

Komfortabler wird auch die Fahrzeugabmeldung. Von Januar 2015 an können in Deutschland  Autos online über das Internetportal www.fahrzeugzulassung-deutschland.de abgemeldet werden. Für die internetbasierte Fahrzeugabmeldung, auch i-Kfz genannt, muss das Fahrzeug aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen: Es muss ein Nummernschild mit Sicherheitscode und eine entsprechende Zulassungsbescheinigung haben. Der Halter benötigt für Abmeldung im Netz zudem einen elektronischen Personalausweis. Ab 2017 soll auch die Online-Anmeldung möglich sein.