News

07.03.2017 10:18 Age: 316 days
Category: Nachrichten

Es muss nicht unbedingt Ostern werden

Umstieg auf Sommerreifen: Die etwas starre Formel für den Wechsel auf Sommerreifen heißt O bis O, von Ostern bis Oktober. 2017 liegt Ostern allerdings sehr spät. Deshalb kann man die Sommerreifen ruhig etwas früher montieren.


Wenn Ostern naht, haben Winterreifen ihre Sommerpause verdient. Wer also keine Ganzjahres- oder Allwetterreifen nutzt, sollte jetzt Reifen wechseln. (Foto: Communication Consultants)

Wenn Ostern naht, haben Winterreifen ihre Sommerpause verdient. Wer also keine Ganzjahres- oder Allwetterreifen nutzt, sollte jetzt Reifen wechseln. (Foto: Communication Consultants)

Der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen rückt näher. An der starre O-bis-O-Faustregel - von Ostern bis Oktober für Sommerpneus - muss man sich nicht immer festhalten. Vor allem, wenn wie in diesem Jahr, Ostern erst Mitte April liegt. Deshalb sollte man den Wechsel eher von den Wetterbedingungen abhängig machen. Wenn kein Frost in Sicht ist und die Temperaturen kontinuierlich über sieben Grad Celsius liegen, empfiehlt sich der Wechsel auf Sommerbereifung.Am besten man kümmert sich frühzeitig um einen Termin in der Werkstatt, denn mit den ersten Sonnenstrahlen kann es hier zu Engpässen kommen.

Sommerreifen bieten bei warmen Temperaturen klare Vorteile, vor allem in Hinblick auf Sicherheit. Die Fahrstabilität verbessert sich, der Grip in Kurven ist höher, der Bremsweg wird kürzer. Tests haben ergeben, dass ein Auto mit Sommerreifen beim Abbremsen aus 100 km/h einen ein bis drei Meter kürzeren Bremsweg hat als eines mit Winterbereifung. Das liegt unter anderem an der härteren Gummimischung der Sommerreifen.

Sind Beulen oder Risse sichtbar, sind die alten Reifen ein Sicherheitsrisiko und dürfen nicht mehr verwendet werden. Auch Pneus, die älter als sechs Jahre alt sind, gibt man besser zum Altreifendepot. Das Alter der Reifen erfährt man durch einen Blick aufs Herstellerdatum, verborgen in der sogenannten "DOT-Nummer". Hinter der Aufschrift DOT auf der Reifenflanke folgt eine Zahlenkombination. Die ersten beiden Ziffern beziehen sich auf die Herstellungswoche, die anderen beiden auf das Jahr. 4314 bedeutet also 43. Kalenderwoche 2014 - der Reifen wäre in diesem Fall noch nicht zu alt.

Wer einen neuen Satz Reifen braucht, sollte sich im Vorfeld zum Beispiel über aktuelle Reifentests zu den verschiedenen Reifen informieren. Orientierung bietet auch das EU-Reifenlabel, das Aufschluss über Umweltverträglichkeit, Geräuschkulisse und Kraftstoffeffizienz gibt. Nach der Montage der Räder ist noch der richtige Reifendruck zu kontrollieren. Die Daten stehen meist im Tankdeckel, im Einstieg der Fahrertür oder in der Bedienungsanleitung des Autos. (sp-x)