News

21.07.2010 13:21 Age: 8 yrs
Category: Nachrichten

Autoverkehr wird weiblicher

Der Besitz eines Autos ist in Deutschland immer noch eine von Männern beherrschte Domäne.


Doch junge Frauen holen in ihrer Eigenschaft als Pkw-Eigentümerinnen nach einer vom ACE Auto Club Europa jetzt vorgelegten Studie mächtig auf. In der Altersgruppe der 18- bis 24-jährigen Fahrzeughalter waren zum Stichtag 1. Januar 2010 nur noch ein gutes Drittel mehr Pkw auf Männer zugelassen (599.026) als auf Frauen (441. 517). Männer im Alter von 55 bis 64 sind hingegen noch mehr als doppelt so häufig Besitzer eines Autos (4. 595. 189) als ihre Altersgenossinnen (2. 249. 674).

Immerhin mehr als jede dritte volljährige Frau in Deutschland kann inzwischen ein Auto ihr Eigen nennen, das sind 13.512.106 von 36.140.300. Damit verfügen im bundesdeutschen Durchschnitt 374 von 1.000 volljährigen Frauen über einen eigenen Pkw. Die auf Daten des Kraftfahrtbundesamtes beruhende Studie des ACE zeigt allerdings beim jeweiligen regionalen Anteil weiblichen Autobesitzes von Bundesland zu Bundesland mitunter starke Abweichungen. Am liebsten kurven Saarländerinnen im eigenen Wagen umher. In diesem Bundesland kommen 441 Pkw auf 1.000 volljährige Bürgerinnen.  In den Stadtstaaten steht weiblicher ebenso wie männlicher Autobesitz dagegen weniger hoch im Kurs. Der ACE erklärt dies mit dem relativ guten Angebot öffentlicher Verkehrsdienstleitungen.

In den urbanen Metropolen könnten die Menschen wohl am ehesten auf einen eigenen Wagen verzichten. In Berlin beispielsweise verfügt nur knapp jede vierte Frau über einen eigenen Wagen. Gemessen an der Zahl aller Pkw-Halter liegen mit einem Anteil von 35,2 Prozent die Frauen in Brandenburg an der Spitze weiblicher Automobilität; am Ende dieser Skala rangieren laut ACE die weiblichen Pkw-Halter in Hamburg mit einem Anteil von 30, 1 Prozent.